24.04.2019

+++ Fabirken ohne menschen  +++

Unbenannt

Am 5. Mai findet in der ehemaligen Elegantia der 88. Museumskaffeeklatsch statt. Es wird um die Geschichte der Textilfabrik gehen.

Darüber hinaus sollen ehemalige Beschäftigte dieser und auch anderer Lichtensteiner Fabriken zu Wort kommen. Das Gespräch moderiert die Historikerin Frau Dr. des. Jessica Bock, die sich mit der Geschichte von Frauen nach 1989 beschäftigt.

In der DDR war die Textilindustrie eine der größten Wirtschaftszweige in der überwiegend Frauen beschäftigt waren. Frau Iris Raether-Lordieck (MdL) selbst gelernte Textilingenieurin, möchte die Frauen ermutigen, über ihre Erfahrungen zu berichten. Wie bewältigten Sie den Arbeits-Alltag?  Wie hat sich Ihr Leben nach 1990 verändert? Wenn Sie heute an Ihre Zeit in der Textilfabrik zurückdenken, was bewegt Sie da am meisten? Was wünschen Sie sich für das Museum und für die Erinnerung an die weibliche Geschichte der sächsischen Textilindustrie?

Es geht darum die Industriegeschichte Sachsens sichtbar und hörbar zu machen: Die Textilarbeiterinnen aus Westsachsen, aus Lichtenstein.

Schließlich berichten die neuen Hausherren vom Umbau und der geplanten Nutzung.

Beginn Kaffeetrinken: 14.30 Uhr, Beginn der Vorträge mit Gesprächen: 15.30 Uhr

Eintritt: 1,50 Euro